Support & Services


Willkommen beim
ADN Support

Springe zum Hauptinhalt »

CurrentCat:Cortado
LOGO

CurrentCat:ThinPrint
04.03.2014
ThinPrint 10: Filialen werden Server(-) los

Cortados neue ThinShare-Technologie mit Datenkomprimierung auf allen ...


ThinPrint 10: Filialen werden Server(-) los



ThinPrint 10: Filialen werden Server(-) los

Cortados neue ThinShare-Technologie mit Datenkomprimierung auf allen Druckstrecken ermöglicht die Einsparung von Printservern in Außenstellen und aller damit verbundenen Kosten

Cortado, mit seiner Lösung ThinPrint weltweit führender Experte für Druckervirtualisierung, ermöglicht mit seiner neuen ThinShare-Technologie die Konsolidierung von kostspieligen Printservern. Die ThinPrint Engine 10, in der ThinShare erstmals zum Einsatz kommt, sorgt für eine Komprimierung von bis zu 98 Prozent auf allen Druckwegen inklusive dem Weg vom physischen Desktop zu einem zentralen Druckserver. Dank dieser Datenreduzierung und der für ThinPrint üblich hohen Performance für das Drucken werden Druckserver in Außenstellen überflüssig. Vom 10. bis 14. März wird Cortado die ThinPrint Engine 10 und andere Lösungen auf dem Virtualisation & Storage Forum in Halle 2, Stand A44 auf der CeBIT vorstellen.

Immer mehr Unternehmen versuchen, ihre Server zu zentralisieren. Die Vorteile liegen auf der Hand: Die IT-Kompetenz kann an einem Ort konzentriert werden, die Ersparnisse hinsichtlich Hardware, Betriebskosten und Lizenzen sind erheblich. Schwierig wurde es bisher bei der Einsparung von Druckservern in Außenstellen. Der Grund: Wurde in den Außenstellen auch aus lokalen Anwendungen gedruckt, mussten von den Desktops zum Druckserver in der Zentrale riesige Datenmengen übertragen werden. Die Folgen: langsame Druckausgabe, Beeinträchtigung der Anwendungsperformance und Instabilität des Netzwerks. Das führte zu fehlender Nutzerakzeptanz und schließlich oft zum Scheitern des Versuches, Druckserver zu zentralisieren.

Abhilfe schafft die neue ThinShare-Technologie in Cortados ThinPrint Engine 10. Mit ThinShare werden die Druckdaten nun auch direkt vom Desktop um bis zu 98 Prozent komprimiert an zentrale Druckserver übertragen. Dies ist möglich, ohne dass eine Software auf den Desktops installiert werden muss. Die Lösung ist damit einfach einzuführen. Die Komprimierung von der Zentrale  zurück in die Außenstelle ist für ThinPrint bereits in vorherigen Versionen selbstverständlich gewesen, ebenso wie die schnelle Druckgeschwindigkeit, die u.a. durch Funktionen wie SpeedCache und Streaming von Druckjobs garantiert wird. Durch dieses Zusammenspiel können Druckserver in Außenstellen nun endgültig abgeschafft werden. Unternehmen sparen hiermit nicht nur Hardware, sondern auch Lizenzgebühren, Betriebskosten und Personalaufwendungen für die dezentrale Betreuung der Hardware.

„ThinPrint eröffnet mit ThinShare eine erhebliche Kostenersparnis und enorme Verbesserungen hinsichtlich Netzwerkstabilität, Administrierbarkeit und Flexibilität“, so Thorsten Hesse, Produktmanager ThinPrint bei der Cortado AG. „Da wir nun auf allen Druckwegen komprimieren, ist es völlig unerheblich, ob aus einer Remote-Anwendung in der Zentrale, einer gehosteten Spezialanwendung in einer Außenstelle oder lokal vom PC  gedruckt wird. Hardware und IT Fachwissen sind für das Drucken in Außenstellen damit nicht mehr notwendig.“ 

Weitere Informationen zum Thema Druckserver-Konsolidierung mit ThinPrint finden sich unter www.thinprint.de/druckserverkonsolidierung

 


Fragen rund um Cortado beantwortet Ihnen bei ADN:

Markus Sindhoff

Tel.: +49 2327 9912-210
E-Mail: markus.sindhoff@adn.de

 

28.02.2014
Cortado vereinfacht das ThinPrint-Lizenzmodell für Channel und Kunden

Cortado erleichtert die Arbeit des ...


Cortado vereinfacht das ThinPrint-Lizenzmodell für Channel und Kunden



Cortado vereinfacht das ThinPrint-Lizenzmodell für Channel und Kunden

Cortado erleichtert die Arbeit des ThinPrint-Channels mit ausschließlich nutzerbasierten Lizenzen und einer übersichtlicheren Produktpolitik

Cortado, mit seiner Lösung ThinPrint weltweit führender Experte für Druckoptimierung, hat mit seiner neuen Version 10 auch sein Lizenzmodell grundlegend überarbeitet. Ab sofort gibt es ausschließlich nutzerbasierte Lizenzen der ThinPrint Engine. Die Serverlizenzen wurden abgeschafft, die Lösungen Host Integration Service, Print Management Center und Connected Gateway in eine Premium-Version integriert. Mit der Umstrukturierung wurde die Angebotserstellung für den Channel radikal vereinfacht. Neben Standard- und Premium-Lizenzen ist auch ein jährliches, nutzerbasiertes Mietmodell im Angebot. Das Beste für den Kunden dabei ist, dass ab sofort die Vorteile von ThinPrint in jeder Umgebung genutzt werden können, ohne dass weitere Kosten entstehen. So können Anwender, die ThinPrint bislang nur in ihrer Terminal-Server-Session benutzt haben, sofort die Vorteile des V-Layers auch mit ihrem lokalen Windows nutzen.

„Mit unserem neuen Lizenzmodell erleichtern wir unserem Channel die Arbeit erheblich. Alles, was sie für ihre Angebotserstellung wissen müssen, ist die Zahl der Nutzer, ob ein Bedarf an unseren Premiumfunktionen besteht und ob der Kunde kaufen oder mieten will“, so Dirk Löwenberg, Sales Director DACH & SEMENA bei der Cortado AG. „Damit können unsere Partner ihre Projekte schneller und effizienter zum Abschluss bringen.“ 

„Die Umgebungen, in denen unsere Kunden ThinPrint einsetzen, sind häufig sehr komplex und heterogen sowohl hinsichtlich der eingesetzten Betriebssystemversionen als auch der verwendeten Anwendungsbereitstellung“, so Marco Sues vom ThinPrint-Partner net on AG aus München. „Mit dem neuen Lizenzmodell können wir unsere Angebote deutlich schneller erstellen und in den Entscheidungsprozess beim Kunden geben. Ändern sich die Nutzerzahlen, ist eine Anpassung an den tatsächlichen Bedarf ein Kinderspiel.“

Zusätzlich zum Lizenzmodell wurde auch das Lizenz-Management stark vereinfacht. So werden ab der neuen Version ThinPrint Engine 10 alle Lizenzen komfortabel über einen zentralen Lizenzserver aktiviert und verwaltet. Dank einer übersichtlichen HTML5-Management-Konsole haben die IT-Verantwortlichen immer und überall alle wichtigen Lizenzinformationen im Blick – ob die Anzahl der aktuell vergebenen oder freien Lizenzen oder anstehende Ablaufdaten für Lizenzen.

Ein weiterer Vorteil für ThinPrint-Kunden ist, dass sie mit der neuen Lizenzierung so viele Server einsetzen können, wie sie möchten, ohne dass es bezüglich der ThinPrint- Lizenzierung einen Preisunterschied macht und ohne dass dafür Aufwand bei der Lizenzverwaltung entsteht.

Weitere Informationen zum neuen Lizenzmodell gibt es in einem Flyer unter www.thinprint.de/lizenzmodell

Am 19. März stellt Cortado das neue Lizenzmodell in einem Webinar vor: www.thinprint.de/webinar-lizenzierung.

 


Fragen rund um Cortado beantwortet Ihnen bei ADN:

Markus Sindhoff

Tel.: +49 2327 9912-210
E-Mail: markus.sindhoff@adn.de

 

27.02.2014
ThinPrint 10: Virtuelles Drucken trifft physischen Desktop

Neue ThinPrint-Version optimiert Drucken ab sofort in allen ...


ThinPrint 10: Virtuelles Drucken trifft physischen Desktop



ThinPrint 10: Virtuelles Drucken trifft physischen Desktop

Neue ThinPrint-Version optimiert Drucken ab sofort in allen Netzwerkinfrastrukturen, unabhängig von eingesetzten Geräten.

Cortado, Hersteller der führenden Lösung für virtuelles, mobiles und Thin-Client-Drucken, weitet mit der neuen ThinPrint Engine 10 die Vorteile des Produktes auf alle Mitarbeiter im Unternehmen aus. Mit der neuen ThinShare-Technologie können auch Nutzer mit physischen Desktops wie PC und Laptop die Komprimierung und einheitliche Bedienung von ThinPrint nutzen, egal ob sie z.B. über das Wireless LAN oder in Außenstellen drucken. Auf die gestiegene Bedeutung von Macs in Unternehmen reagiert Cortado mit einem nativen Mac-Client. Version 10 vereint die Stabilität einer 15 Jahre gereiften Lösung mit zahlreichen weiteren Verbesserungen und neuen Funktionen wie einem eigenen Font Management und einem zentralen Lizenz-Server. 

Die komplizierte Bedienung von unterschiedlichen Druckern sowie langsame und fehlerhafte Druckergebnisse sind ein Ärgernis für alle Beteiligten. Mitarbeiter werden in ihrer Arbeit unterbrochen, die IT verbringt viel Zeit mit der dezentralen Administration von Druckumgebungen und Druckertreibern und  das Unternehmen muss dafür immense Kosten tragen.  

ThinPrint ist mit mehr als 20.000 Unternehmenskunden in 116 Ländern seit vielen Jahren eine feste Größe im Bereich des Druckmanagements,  insbesondere in Citrix-, VMware- und Remote-Desktop-Services-Umgebungen. Die neue ThinPrint Engine 10 erweitert die Einsatzmöglichkeiten auf physische Desktops mit lokalen Anwendungen und unterstützt IT-Abteilung, Nutzer und Unternehmen in allen Szenarien und Größenordnungen gleichermaßen zuverlässig. 

Eine große Neuerung in Version 10 ist die ThinShare-Technologie, dank der Druckjobs überall komprimiert werden – ohne zusätzliche Software-Installation. Hierfür wird der virtuelle Treiber ThinPrint Output Gateway genutzt, der Desktops frei hält von Druckertreibern. Außerdem erhalten Mitarbeiter eine einheitliche GUI für alle Drucker –  unabhängig vom Druckerhersteller und inklusive der gängigsten Sonderfunktionen wie Lochen oder Heften. So ergeben sich Kosteneinsparungen durch die Entlastung des Help Desks. Die IT kann darüber hinaus kostensparende Druckereinstellungen wie schwarz-weiß und Duplex einfach zentral voreinstellen.

Ein Tracking der Druckjobs für die IT ist ebenso enthalten wie das dazugehörige Reporting, um die Druckerlandschaft zu optimieren und beispielsweise die Drucklast gleichmäßig auf die Drucker im Unternehmen zu verteilen. Für die Performance und Qualität der Druckergebnisse sorgt neben den erprobten ThinPrint-Funktionen ein neues Font Management. So werden nicht mehr bei jedem Ausdruck die gesamten Fonts mit einer Datenmenge von bisweilen 22-25 MB übertragen, sondern nur die einzelnen Schriftzeichen, die für den jeweiligen Druckjob tatsächlich benötigt werden. 

ThinShare kann auch zur Druckserver-Konsolidierung genutzt werden, da Druckaufträge dank hoher Komprimierung über zentrale Druckserver statt über Außenstellen abgewickelt werden können. Auch beim Drucken über das Wireless LAN können Druckdaten nun um bis zu 98 % reduziert werden. Eine wesentliche Entlastung für diesen Flaschenhals in vielen Organisationen.

„Die neue Version ist ein echter Meilenstein. Als führende Lösung im Bereich virtuelles Drucken freuen wir uns, unsere 15 Jahre Erfahrung jetzt auch Nutzern von physischen Desktops zugute kommen zu lassen, die beispielsweise mit Laptops im Wireless LAN arbeiten“, so Thorsten Hesse, Product Manager ThinPrint bei der Cortado AG. „Eine Vereinheitlichung des Druckens mit immensen Kostensparpotentialen einzuführen, ohne dass die IT umgekrempelt werden muss oder eine Software-Installation auf einzelnen PCs notwendig ist, ist für Bestandskunden wie auch für ganz neue Kundengruppen interessant.“

Mit der ThinPrint Engine 10 kommt ein neues, einfaches Lizenzmodell, das auf eine vollständig nutzerbasierte Lizenzierung setzt. Eine jährliche Nutzerlizenz ist ebenso erhältlich wie eine Premium-Version mit erweiterten Funktionalitäten, wie ThinPrint Management Center, Host Integration Service und Connected Gateway. Nutzerlizenzen sind ab 21,65 Euro erhältlich.

Die ThinPrint Engine 10 kann ab sofort heruntergeladen und 30 Tage unverbindlich getestet werden: www.thinprint.de/10-demo

Eine Übersicht über alle Neuerungen findet sich unter www.thinprint.de/NewFeatures.  


Fragen rund um Cortado beantwortet Ihnen bei ADN:

Markus Sindhoff

Tel.: +49 2327 9912-210
E-Mail: markus.sindhoff@adn.de

 

ADN Partnerbereich

Teststellungen zu den verschiedenen
ThinPrint Produkten sind möglich:


Melden Sie sich an.  
Fragen rund um ThinPrint
beantwortet Ihnen bei ADN

Markus Sindhoff
02327 9912 210

Cortado Corporate Server

Die Komplettlösung für Enterprise Mobility – MDM, MAM und sicheres, produktives mobiles Arbeiten

Zu den Produkten