Support & Services


Willkommen beim
ADN Support

Springe zum Hauptinhalt »

CurrentCat:WatchGuard
LOGO

CurrentCat:WatchGuard
28.03.2014
Was IT-Strategien sicher macht:

REALTECH setzt XTM-8er-Serie-Cluster von WatchGuard ...


Was IT-Strategien sicher macht:



WatchGuard hat bei REALTECH mit der besten Gesamtlösung überzeugt: sowohl die technischen Problemstellungen, als auch die geschäftskritischen Anforderungen wurden perfekt unter einen Hut gebracht!

Die Systeme sind leicht und übersichtlich zu administrieren, bringen alle Funktionen mit, die bei REALTECH als selbstverständlich vorausgesetzt werden, um einen stabilen und sicheren Produktivbetrieb auch für die Zukunft zu gewährleisten.



REALTECH_Case Study Download [360 KB PDF]

27.03.2014
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt!

Deutsche Telekom und WatchGuard erweitern Kooperation und garantieren so noch ...


Gefahr erkannt, Gefahr gebannt!



Deutsche Telekom und WatchGuard erweitern Kooperation und garantieren so noch
effektiveren IT-Schutz durch umgehende Anpassung an aktuelle Bedrohungen

Zur CeBIT 2014 präsentierten die Deutsche Telekom und WatchGuard Technologies erstmals die verbesserten Möglichkeiten zur Gewährleistung weitreichender IT-Sicherheit, die sich aufgrund der intensivierten Zusammenarbeit beider Unternehmen ergeben. Denn ab sofort lassen sich die Informationen von insgesamt über 180 weltweiten Locksystemen der Deutschen Telekom – die auf dem Portal www.sicherheitstacho.eu in Echtzeit zusammenfließen und grafisch visualisiert werden – umgehend und automatisiert von der Firewall der XTM-Lösungen (Extensible Threat Management) von WatchGuard verarbeiten. Damit profitieren die Anwender nicht mehr nur allein von hoher Transparenz bezüglich der aktuellen Bedrohungslage. Darüber hinaus können sich Telekom-Kunden beim Einsatz einer WatchGuard-Lösung ab jetzt jederzeit sicher sein, gegenüber allen identifizierten aktuellen Angriffen automatisch am längeren Hebel zu sitzen.

Der Sicherheitstacho als Lagebild globaler Sicherheitsangriffe wurde von der Deutschen Telekom im Rahmen einer Partnerschaft mit der Allianz für Cybersicherheit entwickelt und der Öffentlichkeit vor exakt einem Jahr zur CeBIT 2013 vorgestellt. Seitdem hat sich die Zahl der zugrundeliegenden, sogenannten Honeypot-Systeme, die Schwachstellen vortäuschen und somit Angriffe provozieren, bereits verdoppelt. Die Lockvogelsysteme, die weltweit an neuralgischen Stellen mit umfangreichem Datenverkehr platziert sind, vermelden rund um die Uhr neue Übergriffe und deren Quellen – egal ob es sich dabei um Angriffe auf einen Webserver handelt oder ein bestimmter Netzwerkdienst im Fokus der Angreifer steht. Die Informationen werden in Echtzeit online erfasst und stehen jedem Interessierten unter www.sicherheitstacho.eu frei zur Verfügung.

"Aktuell werden täglich über 800.000 Angriffe durch das Frühwarnsystem der Deutschen Telekom verzeichnet", berichtet Dr. Markus Schmall, Vice President Sicherheit in IT Diensten und Applikationen bei der Deutschen Telekom AG, und ergänzt: "Auf Basis der gesammelten Informationen bauen wir unseren Service in Zusammenarbeit mit WatchGuard nun gezielt aus. Denn die IP-Adressen der identifizierten Angriffsrechner werden innerhalb weniger Minuten an WatchGuard weitergegeben und in die Blockliste der Firewall aufgenommen." Entsprechende Angriffsversuche werden ohne zusätzliches manuelles Eingreifen sofort geblockt – so lange, bis die Gefahr nachweislich gebannt ist oder individuell eine entsprechende Ausnahmeregelung getroffen wurde. Diese zusätzliche dynamische Abwehr schützt effektiv vor aktuellen Angriffen aus dem Internet.

Premiere zur CeBIT 2014
Vom Mehrwert dieser WatchGuard-exklusiven Angebotserweiterung aus dem Managed Network Protect Portfolio konnten sich die Besucher der CeBIT 2014 in Hannover am Stand der Deutschen Telekom überzeugen. Hier wurde der neue, kostenfreie Service, der voraussichtlich ab April 2014 von Geschäftskunden der Telekom in Anspruch genommen werden kann, erstmals live demonstriert. Damit bietet das Komplettpaket von WatchGuard-Hardware und dem modularen proaktiven Managed Security Serviceportfolio der Deutschen Telekom künftig noch mehr Schutz. Nach wie vor lassen sich hierbei einzelne, leistungsfähige Sicherheitsdienste – wie Firewall, Antivirus, Antispam, Application Control, Webfiltering sowie Intrusion Prevention – nach Kundenwunsch kombinieren. Ebenso haben Unternehmen weiterhin die Auswahl zwischen mehreren Dienstleistungsstufen bei Installation, Konfiguration und Betrieb.


Fragen rund um WatchGuard beantwortet Ihnen bei ADN:

Christian Stiewe

Tel.: +49 2327 9912-207
E-Mail: christian.stiewe@adn.de


27.02.2014
Lückenlose Sicherheit für Home-Office und Kleinstbüros

WatchGuard Firebox T10 erweitert Netzwerkschutz entlang der ...


Lückenlose Sicherheit für Home-Office und Kleinstbüros



WatchGuard Firebox T10 erweitert Netzwerkschutz entlang
der gesamten Wertschöpfungskette von Unternehmen

WatchGuard Technologies präsentiert während der RSA Conference vom 24. bis 27. Februar 2014 in San Francisco erstmals die neue UTM-Lösung (Unified Threat Management) Firebox T10. Mit dieser trägt der Hersteller moderner Sicherheitslösungen den veränderten Anforderungen im Zuge einer immer stärkeren Dezentralisierung von Arbeitswelten gezielt Rechnung. Denn dank der jüngsten Plattform der WatchGuard- Produktfamilie kann ab sofort auch in sogenannten SOHO-Umgebungen (Small Office Home Office) hochwertiger Netzwerkschutz problemlos Einzug halten: Bisherige IT-Sicherheitsschwachstellen auf Homeoffice- Seite gehören der Vergangenheit an und Unternehmen werden in die Lage versetzt, Daten sowie Anwendungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette im Handumdrehen kompromisslos abzusichern.

Laut der Studie "Beyond SOHO – The Future of Work", die die Analysten von Frost & Sullivan im Dezember 2013 veröffentlicht haben, setzt sich der Trend zum Arbeiten im Homeoffice immer stärker durch. Danach agieren bereits 70 Prozent der Mitarbeiter mindestens einmal in der Woche von zuhause aus, wodurch sich nicht zuletzt die Rahmenbedingungen hinsichtlich der informationstechnischen Absicherung vertraulicher Unternehmensdaten verändern. "Es ist kein Geheimnis, dass Angreifer, die es auf ein Firmennetzwerk abgesehen haben, sich meist auf das schwächste Glied in der Kette konzentrieren – und dieses findet sich nicht selten in Form von Homeoffices oder an Firmenstandorten mit Kleinstbüros. Gerade in solchen Umgebungen gibt es nach wie vor nur wenige oder gar keine Sicherheitsvorkehrungen", so Mike Jude, Senior Analyst bei Frost & Sullivan. Genau an dieser Stelle setzt die neue Appliance von WatchGuard an, denn diese überträgt die umfangreichen Schutzmechanismen des zentralen Netzwerks im Handumdrehen auf die gewünschten SOHO-Umgebungen. Sobald die WatchGuard Firebox T10 am Bestimmungsort eintrifft, konfiguriert sich die Plattform dank der einzigartigen Cloud-basierten RapidDeploy-Technologie umgehend selbst und lässt sich von Anfang an über die zentrale Sicherheitskonsole des zuständigen Netzwerkadministrators steuern. Die Anwesenheit eines IT-Fachmanns vor Ort ist nicht erforderlich. "Dadurch erhalten ITAbteilungen ganz neue Möglichkeiten der Administration und Policy-Umsetzung sowie einen umfassenden Blick auf wirklich alle Aktivitäten im Netzwerk", fasst Mike Jude die Vorteile zusammen.


Moderne Arbeitswelten fordern IT-Abteilungen

Auch eine aktuelle von WatchGuard durchgeführte Studie unter IT-Profis in Unternehmen weltweit brachte in diesem Zusammenhang einschlägige Ergebnisse. Insgesamt gaben 82 Prozent der Befragten an, dass sie Mitarbeitern im Homeoffice oder von Kleinstniederlassungen den Zugriff auf das gesamte Unternehmensnetzwerk erlauben. Nahezu 30 Prozent haben dabei keine spezifischen Schutzvorkehrungen auf Seiten der SOHO-Landschaften im Einsatz. Von den restlichen 70 Prozent bestätigt nur knapp ein Viertel, dass die genutzten Sicherheitsfunktionen in ihrem Umfang in etwa denen entsprechen, die auch bei der Absicherung des Netzwerks in der Unternehmenszentrale zum Tragen kommen – zum Beispiel Intrusion Prevention, AntiVirus, Data Loss Prevention, Application Control usw. (siehe dazu auch die Infografik unter: http://www.watchguard.com/tips-resources/firebox-t10-infographic.asp). Gleichzeitig ergab die Untersuchung, dass 56 Prozent der Teilnehmer davon ausgehen, allein mit einem Standard-VPN-Zugang auf der sicheren Seite zu sein. Vor dem Hintergrund der zunehmenden Bedrohungen gegenüber Homeoffices, sehr kleinen Büros oder auch Ladengeschäften kann Corey Nachreiner, Director Security Strategy bei WatchGuard Technologies, hier nur widersprechen. "Der VPN-Zugang war lange Zeit der Standard beim Schutz der Kommunikation von Mitarbeitern, die von zu Hause aus aktiv werden. Wenn die Rechnerumgebung im Homeoffice jedoch nicht im gleichen Maß wie das allgemeine Unternehmensnetzwerk geschützt ist, ermöglicht der VPN-Tunnel freie Sicht auf das Tagesgeschäft. Daher sollten beide Seiten umfassend abgesichert werden. Die Lösung Firebox T10 wurde entwickelt, um dies einfach und gleichzeitig kosteneffizient umzusetzen."

Die neue Appliance mit einem Firewall-Durchsatz von 200 Megabit pro Sekunde und einer UTM-Performance von 55 Megabit pro Sekunde eignet sich laut WatchGuard darüber hinaus noch für weitere Anwendungsgebiete. Denkbar ist beispielsweise ebenso der Einsatz in mobilen Geschäftseinheiten wie Verkaufswagen, die im Handel oder Gesundheitsbereich durchaus häufiger anzutreffen sind. Auch hier sind Lösungen gefragt, die den Umgang mit Kreditkarteninformationen oder persönlichen Daten absichern und dabei strengen PCI- und HIPAA-Standards gerecht werden.


Umfassende UTM-Funktionalität im Kleinen wie im Großen

Da die Firebox T10 wie alle anderen Lösungen aus dem WatchGuard-UTMPortfolio die Visualisierungslösung WatchGuard Dimension umfasst, profitieren IT-Administratoren nicht zuletzt vom vollständigen Überblick über alle sicherheitsrelevanten Netzwerkaktivitäten – unternehmensweit. Die Firebox T10 ist ab sofort ab 369 Euro erhältlich (inklusive UTM-Schutz für 12 Monate) und unterstützt ohne Einschränkungen alle zusätzlichen Sicherheitsdienste von WatchGuard wie AntiSpam, AntiVirus oder URL-Filter. Übertragungsverzögerungen, wie sie zum Teil mit dem VPN-Zugriff einhergehen, entfallen dank WatchGuard Firebox T10 komplett.


Voraussichtlich lieferbar ist die T10 Firebox ab Mitte März. Für Preisanfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung:

Christian Stiewe Ι +49 2327 9912-207 Ι christian.stiewe@adn.de


Fragen rund um WatchGuard beantwortet Ihnen bei ADN:

Christian Stiewe

Tel.: +49 2327 9912-207
E-Mail: christian.stiewe@adn.de


ADN Partnerbereich

WatchGuard Trainings und Schulungen


Teststellungen zu den verschiedenen
WatchGuard Produkten sind möglich:


Melden Sie sich an.
Fragen rund um WatchGuard
beantwortet Ihnen bei ADN

Christian Stiewe
02327 9912 207

Für ADN Partner:


Hier können Sie sich
Ihre Watchguard Preisliste
im XLS-Format herunterladen.

Bitte melden Sie sich an.